Gesundheitswirtschaftliche Gesamtrechnungen II – Überprüfung der Methodik und notwendige Anpassungen, insbesondere an die WZ 08

Ansprechpartner:

Thomas Neldner

t.neldner@iegus.eu

Weitere Informationen:

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
Projekt Start: 01/2014
Projekt Ende: 02/2015

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) werden die Arbeiten zum Gesundheitssatellitenkonto (GSK) weitergeführt – Konsortialpartner sind die BASYS Beratungsgesellschaft für angewandte Systemforschung mbH und die WifOR GmbH. Die bisherigen Arbeiten des Gesundheitssatellitenkontos zielten darauf ab, die Gesundheitswirtschaft (GW) in allen gesundheitsbezogenen Bereichen innerhalb der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) darzustellen. Dazu gehörten die Darstellung der Bruttowertschöpfung und die Anzahl der Erwerbstätigen, die Beschreibung der Verflechtungen der Teilbranchen der GW mit der Gesamtwirtschaft, die Erfassung der Import- und Exportströme sowie Prognose der zukünftigen Entwicklung.

Im Rahmen dieses Projekts (GGR II) werden die bisherigen Forschungsarbeiten zusammengeführt und die Datenbasen der neuen Wirtschaftszweigklassifikation (WZ 08) angepasst. Außerdem erfolgen methodische Überprüfungen bei den Verfahren der Preisbereinigung und der Schnittstellen zu anderen vom BMWi in Auftrag gegebenen Satellitenkonten. Das Ziel besteht in der Gesamtdarstellung der deutschen GW auf Grundlage der GGR, die zu einer Sozialrechnungsmatrix erweitert wird.

Innerhalb dieses Verbundprojekts arbeitet das IEGUS Institut zu den Themen Entlastung der institutionellen Sektoren durch den zweiten Gesundheitsmarkt, Auswirkungen von Innovationen und Rationalisierungseffekten in der GW und Auswirkungen der GW (Outcome) auf Wirtschaftswachstum und Wohlstand. Darüber hinaus erstellt das Institut eine Kommunikationsstrategie zur Verdeutlichung der volkswirtschaftlichen Effekte der GW. Ziel dieses qualitativ ausgerichteten Arbeitspaketes ist, im Sinne einer breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit die bisherigen und zukünftigen Ergebnisse – über den engen Expertenkreis hinaus – für wirtschaftspolitische Entscheidungsträger auf Bundes- und Länderebene aufzubereiten.

Projektpartner:
  • BASYS GmbH